Agility  small / medium / large

Ein sehenswerter Sport nicht nur für Hundehalter 

Einst als Randsportart belächelt, finden heute jährlich mehr als 120 dieser Hindernis- Wettkämpfe allein in der Schweiz statt. Was aber ist Agility? «Man kann diesen Sport etwa mit dem Pferdesport vergleichen. Ohne Leine und nur durch Kommandos und Körpersignale muss der Hund einen Parcours bewältigen. Entscheidend ist die Wendigkeit des Tieres. Der Hundeführer darf nur seine Stimme benutzen. Weder Futter noch Spielzeuge sind erlaubt, um ihn anzutreiben.» 

Wenn das Tier vermeintlich spielerisch und einfach durch Tunnels oder über Sprünge jagt, dann muss sich der Zuschauer bewusst sein, dass 12 bis 20 Hindernisse möglichst schnell absolviert werden müssen. Eine harmonische Beziehung zwischen Mensch und Tier ist dabei die Voraussetzung. 

England ist das Ursprungsland dieser Sportart. Auf einer Hundeshow, der Crufts Dog Show, steckte man im Jahre 1977 einen Hindernisparcours aus. Den Besuchern wurde demonstriert, wie Hunde diesen bravourös bewältigen können. Die ganze Sache schien Einige ziemlich beeindruckt zu haben. In den 90er-Jahren fand dann der erste Agility-Wettkampf in der Schweiz statt. Gestartet wird heute in den Klassen 

Smal 1, 2, 3

Medium 1,2,3

Large A, 1, 2, 3